Vertrauliche Daten

Wann sind Daten vertraulich? Grundsätzlich dann, wenn ihre Veröffentlichung oder ein unberechtigter Zugang schutzwürdige Interessen verletzen würden. Beispielhaft sei der Eintrag im standesamtlichen Geburtenregister, dass ein Kind adoptiert ist, genannt.

Die meisten von uns haben täglich mit Daten zu tun, die mehr oder weniger vertrauliche Inhalte haben. Oft fehlt das Bewusstsein, wie schnell vertrauliche Informationen in unbefugte Hände geraten können. Auslöser sind neben nicht vollständiger Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen (z.B. die jeweiligen Datenschutz- und ggf. Informationsfreiheitsgesetze) oft die fehlende Sensibilität im Umgang mit vertraulichen Informationen.

Der Schaden durch unsachgemäßen Umgang mit vertraulichen Daten kann beträchtlich sein und in vielen Fällen auch rechtliche Konsequenzen für den Verursacher bzw. die Verursacherin haben. Diese können arbeitsrechtliche bzw. disziplinarische, aber auch straf- und zivilrechtliche Folgen umfassen. Gegebenenfalls wird auch Schadensersatz gefordert.

Gründe, Daten vertraulich zu behandeln:

  • Gesetzliche Vorgaben
  • Schutz vor Missbrauch zum Nachteil von Verwaltungen, Unternehmen, Kundinnen und Kunden, Beschäftigten und Gesellschaft
  • Ethische Gründe