Schutz von Betriebs- und Dienstgeheimnissen

Vertraulich? Intern? Geheim?

Zunächst gilt es, die Regelungen des Datenschutzrechts und ggf. des Informationsfreiheitsrechts zu beachten.

Schutzbedürftig sind alle personenbezogenen Daten. Darunter versteht man "alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen" (Art. 4 Abs. 1 EU-Datenschutzgrundverordnung). Hierzu zählen neben Name, Geburtsdatum und Anschrift auch Gesundheitsdaten und persönliche Vorlieben.

Darüber hinaus ist es denkbar, Informationen in Vertraulichkeitsklassen einzustufen. Die Zuordnung zu einer bestimmten Klasse kann dann zu bestimmten Verhaltensregeln führen. Die folgenden Beispiele sollen zeigen, wie eine solche Zuordnung und die mit ihr verbundenen Regeln aussehen könnten. Sollte es keine behördlichen Regelungen in Ihrer Einrichtung zum Datenschutz geben, können diese Beispiele zur Orientierung dienen.

  • In einigen Einrichtungen gibt es ein zusätzliches System von Schutzklassen.